Tickets kaufen Besuch planen

The Pope Smokes Dope

Die Ausstellung „The Pope Smokes Dope“ zeigt dass die Cannabispflanze ein grundlegendes Element des gesamten Musikgenres ist und ebenso als Mittel zur Entspannung wie als Inspirationsquelle gedient hat.

icon

Bis zum 28 August 2016

icon

Barcelona

“Gras ist die Heilung einer Nation.”

Bob Marley

Wechselausstellung

The Pope Smokes Dope

Die Geschichte der modernen Musik und der Konsum von Cannabis sind eng miteinander verbunden. Die neue Sonderausstellung des Hash Marihuana & Hemp Museums in Barcelona entlehnt ihren Titel von dem Album „The Pope Smokes Dope” (Der Papst raucht Dope, 1972) des New Yorker Musikers David Peel. Dieses Album wurde von John Lennon und Yoko Ono produziert und enthält sechs Songs, einschließlich der Nummer: „Everybody’s Smoking Marijuana”. Zusammen mit einigen anderen umstrittenen Albumcovers aus der Museumssammlung zeigt die Ausstellung „The Pope Smokes Dope“, dass die Cannabispflanze ein grundlegendes Element des gesamten Musikgenres ist und ebenso als Mittel zur Entspannung wie als Inspirationsquelle gedient hat. Und zwar nicht nur für Musiker der Gattungen Jazz und Reggae, sondern auch für Rock- und Hip Hop-Musiker und sogar für Künstler des alternativen Tanzes.

Zu den Highlights der Ausstellung zählen „Long Silver John” von Jefferson Airplane (1972), „Legalize It” von Peter Tosh (1975) und „Purple Haze” von Groove Armada (2002). Das Original-Cover des Albums „Long Silver John“ von Jefferson Airplane lässt sich aufklappen, und man erhält dann die Nachbildung einer Zigarrenkiste, die innen mit dem Foto einer Cannabispflanze ausgelegt ist.  Peter Tosh schrieb die Titelnummer seines Debutalbums „Legalize It“ als politisches Pamphlet, das auf die Legalisierung von Cannabis drängte, insbesondere für medizinische Zwecke. Alle Versuche, den Song in Jamaika zu verbieten, schlugen fehl; stattdessen katapultierten sie den Reggae-Musiker zu internationalem Ruhm.  Und das künstlerisch gestaltete Albumcover des Tracks „Purple Haze” von Groove Armada spielt im Stil Warhols auf Purple Haze an, eine Cannabissorte, die von der White Label Seeds Company entwickelt wurde und für ihren violetten Farbton und ihre starke Wirkung bekannt ist. Die Sorte wiederum ist nach dem gleichnamigen Song von Jimi Hendrix aus dem Jahr 1967 benannt worden; so schließt sich der Kreis von Musik zu Cannabis.

The Pope Smokes Dope
1. Juni – 28. August 2016
Eröffnung: Mittwoch, 1. Juni, 19.30 Uhr
Erdgeschoss des Museums, freier Eintritt

Informiert bleiben

Newsletter des Museums

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bleiben Sie auf der Höhe.