Puff Puff Pass! - Cannabis Comix

Die Comics Code Authority in den USA begann die Cover von Comics mit ihrem Markenzeichen zu "brandmarken" in 1954. Obwohl der Kodex den Konsum von Cannabis nicht ausdrücklich untersagte, lehnte eine Klausel alle Elemente ab die gegen den guten Geschmack von Anstand verstießen. Zur gleichen Zeit kämpfte die Zeichentrickfigur Kerry Drake in seinen Krimi-Comics gegen Cannabis-Züchter mit dem Argument, dass sie "Marihuana-Süchtige aus Kindern gemacht" hätten.

Diese "süchtigen" Kinder waren Robert Crumb, Paul Kirchner, Paul Mavrides, Gilbert Shelton und Dave Sheridan. Die Legenden des "Underground Comix" begannen Ende der 1960er Jahre mit dem Zeichnen von Cannabisstreifen. Da diese Streifen in Samenbanken und Headshops verteilt wurden, konnten sie sich der Kontrolle des Kodex entziehen und unter Comic-Lesern gedeihen. Dealer McDope, Dope Rider, die Fabulous Furry Freak Brothers und ihr spanischer Amtskollege Makoki wurden zu Antihelden der Gesellschaft.

Da sich immer mehr Länder für die Legalisierung von Cannabis entscheiden, zeigt die Arbeit einer neuen Künstlergeneration, darunter Abarrots, Rosa Codina, Aroha Travé und Roberta Vázquez, dass sie keiner Genehmigung bedürfen. Vielleicht sprechen ihre Comicfiguren nicht explizit über Gras, aber in vielen Comics sehen Sie jemanden, der einen Joint spielt. Unsere neue Ausstellung Puff Puff Pass! blättert durch die bekifften Abenteuer verschiedener Cannabis-Stars.

Puff Puff Pass! - Cannabis Comix
13. März 2020 bis 28. Februar 2021
Erdgeschoss, freier Eintritt

Share: 
Facebook icon
Twitter icon
Pinterest icon