Cannabis als Medikament in der Vergangenheit

1911 bekamen die Leser der Rubrik „Antwort auf Schönheitsfragen“ in der Seattle Daily Times einen besonderen Tipp, um ihre Hühneraugen loszuwerden: „Mischen Sie sich eine Salbe aus Cannabisextrakt, Küchensalz und Kollodium. Tragen Sie diese Salbe ein- bis zweimal pro Tag auf und schaben Sie die oberflächliche Haut in drei oder vier Tagen ab.“

Antibakterielle Eigenschaften

Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts brauchte man aber nicht unbedingt seine eigene Cannabis-Salbe aus seinen eigenen Pflanzen herzustellen. Die Apotheken verkauften spezielle Hühneraugenpflaster, bei denen Cannabis einer der wichtigsten Inhaltsstoffe war. Cannabis hatte antibakterielle Eigenschaften, war aber auch ein ausgezeichneter und billiger Farbstoff. Und das hatte einen besonderen Grund. Arzneimittel waren oft grün, da die Menschen glaubten, dass Medikamente in dieser Farbe besser helfen würden.

Der Marijuana Tax Act

1937 wurde in den Vereinigten Staaten das Marihuana Steuergesetz, der Marijuana Tax Act, angenommen, nach dem für Cannabisbesitz eine für jene Zeit hohe Steuer erhoben wurde. Für medizinische Zwecke war der Betrag ein Dollar pro hundert Gramm. Wer nicht bezahlte, bekam eine Geldstrafe von maximal zweitausend Dollar und fünf Jahre Gefängnis. Außerdem mussten die Apotheker eine spezielle Lizenz beantragen, um Medikamente mit Cannabis verkaufen zu können. Nur wenige Apotheker taten das.

1942 wurde die Produktion von Hühneraugenpflastern mit Cannabis offiziell eingestellt, da die Rezeptur (Salizylsäure, flüssiger Cannabisextrakt, Alkohol und Kollodium) im gesetzlichen amerikanischen Arzneibuch USP verboten wurde. Cannabis erschien auf der Liste der Gifte und die Forschungsarbeiten zu Cannabis als Medikament wurden gänzlich beendet.

In unseren Museen

Die historischen medizinischen Anwendungen von Cannabis werden in unseren Museen in Amsterdam und Barcelona an Hand von verschiedenen Objekten illustriert, unter anderem mit originalen Medizinflaschen, Apothekergefäßen und diesen Hühneraugenpflastern der Marke Fairyfoot, hergestellt von der Foot Remedy Company in Chicago.

Share: 
Facebook icon
Twitter icon
Pinterest icon
On display here: 

Alle großen Kulturen der antiken Welt waren mit Cannabis und dessen verschiedenartigen medizinischen Eigenschaften vertraut. Sie wussten, dass es schmerzlindernde, beruhigende und stimulierende Effekte haben kann.

Ausgestellt in Barcelona.

Cannabis wird seit mehr als 5.000 Jahren als Arzneimittel verwendet. Dank wissenschaftlicher Forschung wird von Jahr zu Jahr mehr über die vielfältigen medizinischen Anwendungen von Cannabis bekannt.